Veranstaltung 100 Jahre Krieg und Frieden

Veranstaltung 100 Jahre Krieg und Frieden

Der Augenblick ist mein

Das Porträt eines Pfarrerehepaares: Mit dem Ausbruch der Demenzkrankheit beim Ehemann musste es sein Leben radikal ändern. Mit großer Offenheit gehen beide mit der Krankheit um, mit den Einschränkungen, aber auch mit den Erkenntnissen und Gefühlen, die sie mit sich bringt. Trotz allem eine Hoffnungsgeschichte.

Er ist ein leidenschaftlicher Radfahrer. In Wien unterwegs, will er sich auf den Heimweg nach Starnberg machen. Plötzlich findet er die Donau nicht mehr, kann die Karte nicht mehr lesen. Er ist ein leidenschaftlicher Briefeschreiber. Plötzlich weiß er nicht mehr, wie man ein R schreibt. Diagnose Alzheimer: Hans Martin Schroeder, evangelischer Pfarrer, ist da knapp 60 Jahre alt. Der Film erzählt, wie er nach dem ersten Schock und nach einer Phase der Traurigkeit zusammen mit seiner Frau Elke diese Lebenswende anzunehmen versucht. Die Krankheit nicht verschweigen, das Ganze sehen und nicht auf die Krankheit reduzieren, notwendige Abschiede vollziehen. Und jetzt leben, in jedem Augenblick, frei nach Andreas Gryphius: „Der Augenblick ist mein und nehm ich den in acht, so ist der mein, der Zeit und Ewigkeit gemacht.“

Sehen Sie hier einen Filmbericht über unseren Pfarrer Hans Martin Schroeder in der BR-Mediathek (29min)!

Requiem 2018

Requiem 2018

Weihnachtsoratorium 2018

Weihnachtsoratorium 2018

Gemeindeversammlung 2018

Wie die Welt auf die Welt kam

Gemeindesommerfest Carolinenhaus

Fotos Christi Himmelfahrt 2018







Sehr geehrte Damen und Herren,

am Sonntag, 29. April 2018 ab 15 Uhr findet am Pilgrim-Mahnmal des Landratsamtes Starnberg eine Gedenkfeier zur Erinnerung an den Todesmarsch Dachau statt, auf die wir Sie gerne hinweisen.
Einen Programmablauf finden Sie auf dem folgenden Flyer:

Gedenkfeier an den Todesmarsch Dachau
zum Vergrößern Bild anklicken

Zurück

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Interessierte an unseren Kulturveranstaltungen,

Bonhoeffer am 15.4.2018
zum Vergrößern Bild anklicken

am 9. April 1945 wurde der Pfarrer und Theologe Dietrich Bonhoeffer im KZ Flossenbürg ermordet. Anlässlich seines Todestages laden wir Sie sehr herzlich zur Lesung „Wege der Freiheit“ mit Alois Prinz am Sonntag, den 15. April um 14 Uhr in der Friedenskirche ein.

Sicher ist Ihnen bereits bekannt, dass Alois Prinz eine neue Bonhoeffer-Biographie vorgelegt hat, die hinter den vielen Funktionen und Facetten des Zeitzeugen nun auch den Menschen Bonhoeffer aufspürt. Zudem konnten wir den Schauspieler Peter Weiß gewinnen, sich als Rezitator der Bonhoeffer-Texte zur Verfügung zu stellen.

Besonders dankbar bin ich, dass wir mit dieser Veranstaltung zu Bonhoeffer eine neue Reihe der Kooperation mit der Katholischen Kirche in Starnberg initiieren, von der ich mir viele interessante Begegnungen verspreche. Ich bin froh, dass wir Stadtpfarrer Dr. Jall hier mit dabei haben. Und durch die Kooperation mit den „Kunsträumen am See“ von Frau Elisabeth Carr werden wir von einer umsichtigen Kulturfreundin begleitet, deren Kompetenz uns in Zukunft sicher auch helfen wird, Ihnen anspruchsvolle Kulturangebote zu machen.

Es würde mich freuen, Sie am frühen Nachmittag des 15. April in der Friedenskirche begrüßen zu können.

Karten zu 7,- Euro erhalten Sie ab sofort im Vorverkauf im Pfarramt.

Herzlich

Ihr

Stefan Koch

Zurück

 

Der Jahresempfang der evangelischen Kirchengemeinde Starnberg und des Freundeskreises der evangelischen Akademie Tutzing, der für Donnerstag, 1. Februar im Gemeindehaus der evangelischen Kirchengemeinde geplant war, findet nun am 12. April 2018, um 19:30 Uhr statt.

Dieser neue Termin konnte mit Frau Barbara Stamm, Präsidentin des bayerischen Landtages und der evangelische Kirchengemeinde Starnberg übereinstimmend gefunden werden.

Wir hoffen auf Ihr reges Interesse!

Einladung Jahresempfang 2018

Zurück

 

Vortrag von Dr. Manfred Osten, bekennender Goethe-Liebhaber:

Ist "der Koran groß, streng und furchtbar"? - Zur Aktualität des Goetheschen Islamverständnisses im 21. Jahrhundert

Was hat Goethe mit dem im Vortragstitel genannten Zitat gemeint? Hat er jene gravierenden Probleme des Islams erkannt, die zunehmend manifest werden und einer Lösung bedürfen?

Kennt er die Wege des gegenseitigen Erkennens und Anerkennens, die zu einem echten Dialog führen und den Frieden nachhaltig sichern können?

Der bekennende Goethe-Liebhaber Dr. Manfred Osten („Goethes Entdeckung der Langsamkeit" und „Gedenke zu leben.
Wage es, glücklich zu sein oder Goethe und das Glück", beide Bücher im Wallstein Verlag), der im diplomatischen Dienst und als Generalsekretär in der Alexander von Humbold-Stiftung Erfahrungen in der islamischen Welt sammeln konnte, wird versuchen, diese Fragen zu beantworten.

Wann? Donnerstag, 15. März 2018, 19 Uhr
Wo? Gemeindesaal der evang. Kirchengemeinde
Kaiser-Wilhelm-Straße 18 in Starnberg
Karten an der Abendkasse 5€.

Zurück

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok